Fragen & Antworten

Fragen-&-AntwortenWer heiratet hat meist tausend Fragen.
Mit unseren Fragen & Antworten haben wir die passenden Antworten.


Wir erweitern diese Rubrik laufend. Solltet Ihr Fragen haben die Euch beschäftigen und wir noch nicht beantwortet haben, so schreibt uns doch einfach eine Email. Wir werden diese dann persönlich für Euch beantworten und auch in die Fragen & Antworten übernehmen.

Wie lange vor der Hochzeit sollen wir Euch kontaktieren?
Es gilt: „Je früher, desto besser“. Der Extremfall war dass eine Braut unmittelbar nach dem Antrag uns 3 Termine zur Auswahl geschickt hat und wissen wollte wann sie denn heiraten sollte. Manche Brautpaare melden sich schon am Anfang Ihrer Planungen mit dem Wissen, dass die begehrten Fotografen (und Termine) schnell vergeben sind!
Erfahrungsgemäss ist im Herbst die Nachfrage bezüglich Termine für die kommenden Saison am größten.
Wie finde ich den passenden Hochzeitsfotografen?
Bedenke, der Hochzeitsfotograf ist der einzige „Fremde“ an diesem Tag der das große Privileg hat fast hautnah bei all den besonderen Momenten dabei zu sein. Jedes Brautpaar überlegt sich genau welche Gäste eingeladen werden, da sollte auch die Wahl des Fotografen gut überlegt sein.
Am besten schaut Euch das Portfolio an. Gefällt Euch der Bildstil? Wirken die Fotos gezwungen oder lebendig? Fangen die Bilder die Stimmung des Tages ein? Vielleicht hat im Freundeskreis jemand einen Tipp für Euch. Aber auch auf Webseiten wie zB. der WPJA findet Ihr einen Überblick über die besten Fotografen Eures Landes.
Wir heiraten im Ausland. Kommt Ihr mit?
Das wäre nicht das erste Mal dass Brautpaare uns mitnehmen. Oft ist es ihnen lieber einen Fotografen zu haben der die selbe Sprache spricht, sich gut und unauffällig unter die Gäste mischen kann und nicht vor Ort organisiert werden muss. Zu den normalen Kosten kommen dann noch Ausgaben für die Anfahrt/Flug und das Quartier … aber da sind wir bekannt dafür unkomplizierte Lösungen zu finden!
Soll es ein Vorab-Treffen zwischen Brautleute und Fotografen geben?
Wenn es denn die geografische Distanz zulässt, treffen wir uns sehr gerne vorab mit dem Brautpaar. Einerseits um zu sehen ob die Chemie stimmt, andererseits um über den groben Ablauf des Hochzeitstages zu plaudern. Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir gut beurteilen ob ein Ablauf zu ambitioniert ist oder ob alles sich zeitlich koordinieren lässt.
Gestaltet Ihr auch Hochzeits-Einladungen und Dankes–Karten?
Ja, gerne sogar. In unseren Reihen haben wir auch Fotografen welche ausgebildete Grafiker sind und sich gerne darum kümmern, dass die Hochzeit durch und durch gleich gestaltet ist. Das kann mit einer „save-the-date-Karte“ beginnen, sich in liebevoll gestalteten Menükarten widerspiegeln und in den passenden Dankes-Karten enden. Da sind der Freiheit und Vorlieben des Brautpaares keine Grenzen gesetzt. Für STD-Karten bzw. Einladungskarten ist es aber notwendig dass Ihr Euch ein paar Monate vorher mit uns in Verbindung setzt. Näheres findet Ihr in unserem Blog
Brauche ich als Braut wirklich eine Visagistin und Hairstylistin?
Die beiden wissen, worauf es ankommt: Lass Dich verwandeln, aber bleibe Dir selbst treu! Nimm Deine Schwester, Deine beste Freundin oder gleich alle Brautjungfern als Beraterinnen mit. Schließlich wird die Frisur und das Make-up an diesem Tag Einiges aushalten müssen. Umarmungen, Freudentränen als auch Glückwunschküsse.
Wir möchten auch ein Video von unserer Hochzeit haben. Was haltet Ihr davon?
Videos sind toll, weil man im Gegensatz zu den Fotos auch den Ton hört. Das ist aber auch schon der größte Vorteil. Als Tondokument (wegen der tollen Musik, den emotionalen Texten, …) in der Kirche ist ein Video wunderbar geeignet. Es reicht wenn die Videokamera auf einem Stativ in einem Seitenschiff der Kirche, auf der Kanzel oder sonst wo steht wo sie nicht stört.
Zu überengagierte Videografen laufen stets herum und sind sehr oft unmittelbar hinter dem Brautpaar auf den Bildern zu sehen. Und wer will das schon? Unsere Empfehlung daher : Ja, aber auf einem Stativ, ausgestattet mit Weitwinkel und Mikrofon.
Brauche ich als Braut wirklich eine Visagistin und Hairstylistin?
Die beiden wissen, worauf es ankommt: Lass Dich verwandeln, aber bleibe Dir selbst treu! Nimm Deine Schwester, Deine beste Freundin oder gleich alle Brautjungfern als Beraterinnen mit. Schließlich wird die Frisur und das Make-up an diesem Tag Einiges aushalten müssen. Umarmungen, Freudentränen als auch Glückwunschküsse.
Was ist der Reiz am Getting Ready?
Die Verwandlung einer Frau zur Braut ist mit unter einer der schönsten Momente an einem Hochzeitstag. Oft sehen sich Braut und Bräutigam zum ersten Mal in „schwarz & weiß“ … stehen sich zum ersten Mal als Braut & Bräutigam gegenüber. Das sind sehr persönliche Momente die wir gerne fest halten.
Wann ist der beste Zeitpunkt für die Portraitfotos?
Es gibt 3 verschiedene Ansätze für den richtigen Zeitpunkt der Portraitfotos.

VOR dem Standesamt:
Ungeeignet für all jene Paare, die sich erst in der Kirche das „erste“ Mal sehen möchten. Hat aber den Vorteil, dass bei diesem gewählten Zeitpunkt der Faktor „Stress“ am geringsten ist.

NACH der Agape und VOR dem Dinner:
Bei den Bildern ist meist die Anspannung am geringsten, weil die Kirche – und somit für viele der Höhepunkt – schon geschafft ist. Entweder das Brautpaar und der Fotograf verlassen die Agape vorzeitig, oder sie kommen etwas später zur Abend-Location dazu. Ideal zum Fotografieren wäre eine Location am Weg zwischen Agape und Dinner

NACH der HOCHZEIT:
Es gibt aber auch Brautpaare die wünschen die Portraits zu einem komplett anderen Zeitpunkt. Zum Beispiel nach den Flitterwochen. Es bleibt mehr Zeit beim Fest für die Gäste und zum Feiern, dafür braucht man die Muse sich tage/wochen später wieder zum Frisör zu gehen, in Schale zu werfen, eventuell den Brautstrauss neu zu binden, … diese Variante wird sehr selten gewählt.
Wie viel Zeit sollen wir für das Portrait–Shooting einplanen?
Erfahrungsgemäss reicht eine Stunde „netto“. Wer eine lange Anfahrt zu den schönsten Spots hat, muss diese unbedingt zu der einen Stunde dazu zählen!
Schaffen wir auch Portraits wenn das Wetter schlecht ist?
Bei einer Hochzeit lässt sich (fast) alles planen – aber ganz bestimmt nicht das Wetter. Seid nicht traurig, wenn die Sonne nicht vom wolkenlosen Himmel lacht – ein bewölkter Himmel bietet das stimmungsvollste Licht zum Fotografieren! Bei echt schlechtem Wetter hilft oft in der Früh mal ordentlich ärgern … und dann das Thema zu vergessen. Sollte es aber wirklich wie aus Eimern schütten, dann bietet ein Dachvorsprung oft einen geschützten Platz zum Fotografieren. Hauptsache Ihr werdet nicht nass – wir Fotografen freuen uns wenn uns jemand einen Schirm schützen über uns(er Equipment) hält.
Unsere Kirche ist recht finster. Schafft Ihr da gute Bilder?
Die kirchliche Trauung zu fotografieren, ist eine große Herausforderung! In vielen Kirchen herrschen meist ungünstige Raum- und Lichtverhältnisse. Wir schaffen das, deshalb überlasst uns das Fotografieren und nicht Verwandte und Freunde – denn Dir habt Ihr ja eingeladen um mitzufeiern – nicht um fotografieren zu müssen!
Wir hätten gerne Bilder vom Auszug aus der Kirche. Möglich?
Auch wenn die Schar der Gratulanten groß ist, lasst Euch Zeit beim Verlassen der Kirche. Zu beobachten, wie sich die Kirche leert, und danach gemeinsam durchs Spalier zu schreiten, ist ein unwiederbringliches Gefühl. Rechnet damit, dass es gut eine Stunde dauern kann, bis Ihr Euch auf den Weg zur Feier machen können.
Wann ist der beste Zeitpunkt um die Gratulationen entgegen zu nehmen?
Wenn Ihr eine Agape plant bei der Ihr locker mit den Gästen plaudern wollt, dann ist da NICHT der richtige Zeitpunkt für das Gratulieren. Ihr würdet nur Hände schütteln und Küsse entgegen nehmen und nicht zum Plaudern kommen. Bei einer großen Hochzeit das kann Gratulieren schon mal eine Stunde dauern. Wenn Ihr aber am Abend nicht die selben Gäste erwartet wie zur Kirche eingeladen waren, dann könnt Ihr ja in der Kirche verlautbaren lassen (ganz wichtig!) dass im Anschluss nur die Gäste gratulieren sollen, die bei der abendlichen Feier nicht anwesend sein werden.
Können wir auch ein Gruppenfoto machen?
Selbstverständlich! Ist nur die Frage wann.

Habt Ihr am Abend eine kleinere Festgesellschaft als nach der Kirche? 
Dann wäre nach dem Auszug oder am Ende der Agape der ideale Zeitpunkt für das Gruppenfoto.

Nehmt Ihr die gleichen Gäste mit zur abendlichen Feier? 
Dann ist ein Gruppenfoto nach dem Gratulieren aber noch vor dem Essen am besten zeitlich platziert. Für beide Varianten gilt: Es muss jemand an den unmöglichsten Plätzen nachschauen ob eh alle da sind. Das wären die Toiletten, der Parkplatz, die ruhige Nische zum Stillen von Babies, … Bei einer großen Menschenschar bieten sich breite Stiegen, ein leichtes Gefälle oder einfach nur eine erhöhte Position für uns Fotografen sehr an.
Wird jeder unserer Gäste einmal auf einem Bild zu sehen sein?
Wir versuchen es, können es aber nicht versprechen. Dazu müssten wir jeden Gast markieren. Menschen die sich oft „blicken“ lassen wie zB. die „Kernfamilie“, Gäste welche eine besondere Rolle spielen oder sich mit einer Rede, einem Spiel oder durch ein schrilles Outfit in Szene setzten werden sicherlich auf den Bildern zu sehen sein. Menschen die sich mausgrau in Nischen verstecken (und selbst wenn es zB der Bruder des Bräutigams ist) haben gute Chancen kein einziges mal im Zentrum eines Fotos zu stehen. Sorry im Voraus!
Macht Ihr auch Fotos vom Blumenschmuck und der Dekoration?
Natürlich. Schliesslich freuen sich alle Dienstleister und fleißigen Hände über gute Bilder. Bevor sich alle über den schön geschmückten Tisch hermachen, versuchen wir nochmals die Dekoration in‘s passende Licht zu rücken.
Wo sollen wir den Fotografen am Abend am besten hinsetzen?
Auch wenn wir nicht zur Familie gehören, platziert uns bitte nicht im finstersten Eck. Ein Sitzplatz am Rande des Geschehen und mit direkten Blick auf Euch – mehr braucht es für perfekte Fotos nicht. Schliesslich wollen wir keine emotionalen Momente wie zB. Reden oder Ähnliches verpassen.
Macht Ihr auch Tischfotos von unseren Gästen?
Hochzeitsgäste sind wichtig, schließlich teilen sie mit Euch den wichtigsten Tag Eures Lebens. Fragt lieber einen Eurer Gäste ob er von Tisch zu Tisch gehen kann um Fotos zu machen. So können wir uns weiterhin engagiert um die spontanen und unwiederbringlichen Momente kümmern
Wie viele Bilder bekommen wir von unserer Hochzeit?
Das hängt davon ab wie lange Ihr uns engagiert habt. Im Normalfall dürft Ihr aber mit 25 Bildern pro Stunde rechnen. Der Grund ist ganz einfach. Niemand möchte sich nach der Hochzeit 1.000 Bilder ansehen. Und wie auch beim Kochen ist eine gute Reduktion das Beste!
Wir würden gerne beim Aussortieren der Bilder helfen. Ist das möglich?
Nein. Während Ihr auf Hochzeitsreise seid kümmern wir uns um alles weiter. Die Bilder werden gesichtet, aussortiert und optimiert. Das geschieht im perfekt koordinierten Team welches ein wirklich geschultes Auge hat nur die besten Momente zu wählen.
Können wir die LEIDER-NEIN Bilder haben?
Die „leider-nein“ Bilder heißen deswegen so weil sie es nicht in die nächste Runde schaffen. Teilweise aus mehreren Gründen. Sie sind handwerklich nicht in Ordnung, die Person ist nicht gut abgebildet, der Moment ist auf einem anderen Bild schon zu sehen, … Diese Fotos werden aussortiert und kommen nicht einmal in’s Archiv sondern in den digitalen Papierkorb. Ausnahmslos.
Wann und ich welcher Form bekommen wir die Bilder?
Die Bilder sind nach gut 10 Tagen fertig aussortiert, bearbeitet und auf der Online-Galerie zu bestaunen. Unser Hauptaugenmerk liegt aber auf dem individuellen Fotobuch. Gestaltung als auch Produktion brauchen insgesamt 3 Wochen an Zeit. Danach ist alles fertig und Ihr bekommt die Bilder in der größtmöglichen Auflösung auch noch auf einem USB-Stick.
Können wir vorab ein paar Bilder haben?
Um die Neugierde aller zu stillen, bekommt das Brautpaar vorab 3 Bilder welche wir aussuchen. Im Normalfall sind das Fotos aus der Portraitserie.
Dürfen wir den anderen Dienstleistern Fotos von unserer Hochzeit weitergeben?
Privat dürft Ihr mit Euren Bildern machen was Ihr wollt. Ihr könnt Euch zB. eine Fototapete für’s Wohnzimmer drucken, auf Facebook posten, … Eine Weitergabe an Dritte ist nur dann erlaubt wenn die Bilder zB für deren Portfolio (Floristin, Veranstalter, …) mit Nennung „Foto: sayyesandsmile.at“ verwendet werden. Eine kommerzielle Verwendung wie zB in Magazinen, für Werbung, etc. muss vorher mit Sayyesandsmile abgestimmt werden.